Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Sportpädagogik Jahrestagung 2022

Ist der Körper (noch) derselbe? Ein sportpädagogischer Ankerpunkt in dynamischem Wandel

25.-26. November 2022 in Graz

Die Jahrestagung 2022 der Kommission Sportpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) wird in Kooperation mit der Sektion Sportpädagogik der Österreichischen Sportwissenschaftlichen Gesellschaft (ÖSG) am 25. und 26.11.2022 an der Universität Graz unter dem Titel „Ist der Körper (noch) derselbe? Ein sportpädagogischer Ankerpunkt in dynamischem Wandel“ veranstaltet. Programmatisch sollen traditionelle Konstanten und neue Bedeutungen des Körpers in einer sich beständig dynamisch wandelnden Welt im Zentrum stehen. Dabei werden gleichermaßen subjektivierende wie objektivierende Per­spektiven auf Körper in Bezug auf aktuelle Fragestellungen sportpädagogischer Theorie, Empirie und Praxis diskutiert.

Als Hauptvortragende stehen bereits Tobias Buchner (PH Oberösterreich), Jörg Thiele (TU Dortmund) und Bettina Wuttig (Uni Marburg) fest. Zudem wird ein Impulsvortrag von Elisabeth Lechner (Uni Wien) gehalten.

Weiterführende Informationen zur Tagung finden Sie unter den oben angeordneten Menüpunkten.

Das Team des Arbeitsbereichs Bewegungs- und Sportpädagogik am Institut für Bewegungswissen­schaften, Sport und Gesundheit der Universität Graz freut sich, Sie in Graz (Mozartgasse 3, 8010 Graz) begrüßen zu dürfen.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte:

Arbeitsbereich Bewegungs- und Sportpädagogik
Leitung: Univ.-Prof. Dr. Sebastian Ruin
Universität Graz
Institut für Bewegungswissenschaften,
Sport und Gesundheit
Mozartgasse 14
8010 Graz
E-Mail: office.dgfe22(at)uni-graz.at
https://bewegungswissenschaften.uni-graz.at/de/

 

Inhaltliche Ausrichtung

In sportpädagogischen Zusammenhängen erfahren Körper und Bewegung als grundlegende Aspekte des Menschseins und menschlicher Entwicklung traditionell eine besondere Beachtung. Im Mittel­punkt pädagogischer Bemühungen stehen zumeist die Körperlichkeit des Menschen sowie eine kör­perlich vermittelte, bewegungsorientierte Auseinandersetzung mit Welt bzw. mit gesellschaftlich etablierten und kultivierten Umgangsweisen mit Körper im Kontext von Bewegung, Spiel und Sport. Fortschreitender gesellschaftlicher Wandel geht dabei mit erheblichen Veränderungen einher, z.B. in den Verhältnissen zwischen Mensch, Natur und Technologie, in sozialen Bezügen sowie im Ver­hältnis zum (eigenen) Körper. Daraus ergeben sich neue Bedeutungen des Körpers, die (sport-)päda­gogisch relevant und nicht zuletzt auch im Hinblick auf Bewegung, Spiel und Sport reflexionswürdig erscheinen. Auf diese Dimensionen der Veränderung verweist die im Tagungstitel enthaltene Frage „Ist der Körper noch derselbe?“. Zugleich zeigt sich gegenwärtig eine wachsende gesellschaftliche An­erkennung körperlicher Verschiedenheit, die mit einer Pluralität an Vorstellungen von Körper und Kör­perlichkeit und entsprechenden pädagogischen Orientierungen einhergeht. Somit stellt sich die Frage, inwiefern eine grundlegende sportpädagogische Konzeptualisierung von Körper sinnvoll und tragfähig sein kann, wobei ebenso fraglich ist, ob die Sportpädagogik auf eine Bestimmung dieses elementaren Aspekts verzichten kann. Auf diesen Diskussionszusammenhang verweist die im Tagungstitel enthal­tene provokante Frage „Ist der Körper derselbe?“.

Im Zentrum der Tagung sollen damit traditionelle Konstanten und neue Bedeutungen des Körpers in einer sich beständig dynamisch wandelnden Welt stehen. Dabei werden gleichermaßen subjektivierende Per­spektiven des Leib-Seins als auch funktionale Perspektiven des Körper-Habens in Bezug auf aktuelle Fragestellungen sportpädagogischer Theorie, Empirie und Praxis diskutiert. Dies kann z.B. eine wach­sende Anerkennung vielfältiger Körperlichkeiten in zunehmend durch Diversität gekennzeichneten pä­dagogischen Handlungszusammenhängen, die gegenwärtig gesellschaftlich und individuell virulente Gesundheitsthematik, eine wachsende Relevanz von Technologisierungen und Optimierungen des Körpers und nicht zuletzt veränderte Bedeutungen von Körper und Körperlichkeit in einer digitalisier­ten Welt betreffen.

Die Veranstaltung findet, an die Tradition der DGfE-Sportpädagogik-Tagungen anknüpfend, mit viel Diskussionszeit und in einem „zweigleisigen“ Format  statt. Informationen zur genauen Programmgestaltung und den Hauptvorträgen werden in Kürze auf dieser Homepage veröffentlicht. Neben Vorträgen und Dis­kussionen rund um das Tagungsthema wird es zudem Bewegungs- und Kulturangebote in Graz geben.

Kontakt

Office Jahrestagung

Mozartgasse 14,
8010 Graz



Förderer

Abteilung 12 Wirtschaft, Tourismus, Wissenschaft und Forschung
Stadt Graz

Veranstalter

In Kooperation mit

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.